Riester Rente Zulage & staatliche Förderung – Vorteile durch Geld vom Staat und Steuerersparnis

  • Die staatliche Förderung der Riester Rente erfolgt durch Zulagen und Steuervorteile. Für 2020 beträgt die Grundzulage 175 Euro und die Kinderzulage 185 Euro (bis Ende 2007 geborene Kinder) sowie 300 Euro pro Jahr wenn das Kind ab 2008 geboren wurde.
  • Steuervorteil und Steuerersparnis: Sie können die Riesterbeiträge in der Steuererklärung geltend machen und die Kosten steuermindernd geltend machen
  • Für die vollen Vorteile durch und staatliche Förderung müssen Sie den Mindestbeitrag in Höhe von 4% Ihres rentenversicherungspflichtigen Einkommens pro Jahr einzahlen
  • Für 60 Euro im Jahr (Sockelbetrag als Mindestbeitrag) kann der Ehemann oder die Ehefrau ohne rentenversicherungspflichtiges Einkommen ebenfalls vom Riestersparen profitieren und erhält die volle Zulage
  • Beantragen Sie gleich eine Dauerzulage und sparen Sie Zeit. Sonst müssen Sie die Förderung und Zulagen jedes Jahr auf Neue beantragen
  • Welche die günstigste und beste Riester Rente für Sie ist, zeigt der Vergleich von Stiftung Warentest zu Wohnriester, Riester-Rentenversicherung, Riester-FondssparplanHier sind die Testberichte aus dem Riester Rente Test

Fordern Sie hier kostenlos und unverbindlich einen Vergleich der besten Riester Produkte im Test. Erhalten Sie einen Riestersparplan Produkt mit der höchsten Rendite:

Riester Rente staatliche Förderung & Zulage

Bei der Riester Rente handelt es sich um eine private Altersvorsorge mit Förderung vom Staat. Diese Förderung erhält jeder rentenversicherungspflichtige deutsche Bürger in Form von Zulagen und Steuervorteilen. Dazu zählen alle Angestellten, Mini-Jobber, die in die Rentenversicherung freiwillig einzahlen, aber auch Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst (TVöD).

  • Wer zu keiner dieser Personengruppen zählt, hat trotzdem eine Möglichkeit zu Riestern. Eine erwerbslose Hausfrau beispielsweise kann die Riesterförderung nutzen, wenn der Ehemann einen eigenen Riestervertrag hat und in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt.
  • Selbstständige und Freiberufler, die nicht freiwillig in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen können ebenfalls von der staatlich geförderten Altersvorsorge profitieren. Dazu ist die Rürup Rente mit hohen Steuervorteilen vorgesehen.

Die staatliche Förderung fließt in Form von Zulagen direkt auf Ihren Riestervertrag und werden mit Ihrem Eigenanteil verrechnet. Ihr Riesterbeitrag verringert sich also um den Betrag der Grundzulage und eventueller Kinderzulage.

Welche sind die besten Altersvorsorge Möglichkeiten mit staatlicher Förderung? Sehen Sie hier die Testsieger aus dem Vergleich der Stiftung Warentest:

Beste Altersvorsorge Vergleich

Im günstigsten Fall entspricht die Höhe der gesamten Zulagen Ihrem vollständigen Eigenanteil. Ganz ohne Zahlung kommen Sie leider nicht aus. In diesem Fall müssen Sie den Sockelbetrag in Höhe von 60 Euro im Jahr einzahlen. Mit einem Sockelbetrag von 60 Euro in der vollen Zulage erzielen Sie die optimale Rendite mit Ihrem Riestervertrag.

Förderung
maximale Höhe
Grundzulage
175 Euro pro Jahr
Kinderzulage geboren bis Ende 2007
185 Euro pro Jahr
Kinderzulage geboren ab 2008
300 Euro pro Jahr

Beim Riestersparplan gilt eine nachgelagerte Besteuerung. Das bedeutet, dass in der Ansparphase keine Steuern anfallen und Sie von Steuervorteilen profitieren. Nachgelagert deswegen, weil Sie die spätere Auszahlung der Rente versteuern müssen. Da der Steuersatz im Alter geringer ist (ca. 15-20%), wirkt sich das positiv aus.

Sparer mit geringem Einkommen können trotzdem die Vorteile des Riestervertrags nutzen. Da die Riesterrente als Rentenzahlung im Alter angerechnet wird, schrecken viele Geringverdiener vor einem Abschluss zurück.

  • Eine neue gesetzliche Bestimmung besagt aber, dass bis zu 200 Euro monatlich von der ausgezahlten Rente behalten werden darf ohne Anrechnung auf die Grundsicherung.

Riester Verträge können über eine Bauspargesellschaft (in Form eines Bausparvertrags, der als Wohnriester geführt wird) oder über eine Versicherungs- oder Fondsgesellschaft abgeschlossen werden. So zum Beispiel mit einer Riester Rentenversicherung oder einer fondsgebundenen Riester Rente.

Grundzulage Riester Rente 2020

Bei der sogenannten Grundzulage handelt es sich um die normale Zulage für jeden Antragsteller. Diese beläuft sich auf 175 Euro im Jahr (Stand 2020) und muss bei der Versicherung schriftlich beantragt werden.

Beantragen Sie bei Ihrem Anbieter gleich eine Dauerzulage. So müssen Sie die Zulage für Ihre Riester Rente nicht jedes Jahr erneut beantragen. Die Dauerzulage können Sie auch für Ihren Ehepartner und die Kinder beantragen

Für die Grundzulage kommen nur förderberechtigte Personen im Sinne des Gesetztes in Frage. Eine Berechtigung für die Förderung haben Sie, wenn Sie Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Nicht förderberechtigt sind zum Beispiel Selbstständige, die nicht in die Rentenkasse einzahlen.

Rentenschätzer und Rentenrechner: Berechnen Sie hier Ihre zu erwartende gesetzliche Rente in Kombination mit einer privaten Rentenversicherung:

Zusatzrente Rechner

Kinderzulage Riester Rente 2020

Wer unterhaltspflichtige Kinder hat, bekommt eine Kinderzulage vom Staat oben drauf. Das bedeutet konkret, dass die Kinder noch in Ausbildung oder in der Schule sein müssen. Maximal wird die Zulage für Kinder bis zum 25. Lebensjahr gezahlt. Als Voraussetzung für die Kinderzulage gilt für Eltern der aktuelle Bezug von Kindergeld.

Bei Kinder, die vor dem 01.01.2008 geboren sind, liegt die Kinderzulage bei 185 Euro jährlich (Stand 2020). Für Kinder, die nach 2008 geboren sind, gibt es pro Kind 300 Euro im Jahr.

Die Zulage pro Kind wird genauso beantragt, wie die Grundzulage. Grundsätzlich erhält der Kindergeldberechtigte die Kinderzulage auf seinen Riestervertrag gutgeschrieben. Auch für die Kinderzulage können Sie bei Ihrem Riester Anbieter eine Dauerzulage beantragen.

Für junge Berufseinsteiger sieht der Gesetzgeber eine zusätzliche Begünstigung vor. Mit dem Berufseinsteigerbonus erhalten Berufsanfänger einen Vorteil in Form einer einmaligen Auszahlung.

  • Berufseinsteigerbonus in Höhe von einmalig 200 Euro für junge Berufstätige unter 25 Jahren

Riester Mindestbeitrag für volle Zulage

Wer die volle Zulage erhalten möchte, muss mindestens 4 Prozent seines Jahresbruttoverdienstes des Vorjahres abzüglich der Zulagen einzahlen. Das entspricht dem Mindestbeitrag für die volle Zulage in der Riester Rente. Zur Vereinfachung einige Beispiele:

Beispiel 1: Ein Alleinstehender hat im Vorjahr 35.000 Euro brutto verdient. Die 4 Prozent entsprechen 1.400 Euro im Jahr.

  • 1.400 Euro – 175 Euro Grundzulage = 1.225 Euro jährlicher Riesterbeitrag
  • 1.225 Euro / 12 Monate = 102,08 Euro monatlicher Riesterbeitrag

Mindestens rund 103 Euro sollten in diesem Beispiel monatlich in den Riestervertrag gezahlt werden. Nur mit diesem Mindestbeitrag erhalten Sie die volle staatliche Förderung durch die Zulagen.

Beispiel 2: Ein Familienvater hat zwei Kinder, die nach dem 01.01.2008 geboren sind und hat letztes Jahr einen Bruttoverdienst in Höhe von 53.000 Euro gehabt. Seine Frau hat einen eigenen Riestervertrag und bezahlt diesen auch selber, da sie in Teilzeit arbeitet. Die Zulage der Kinder sollen auf ihn laufen. Grundsätzlich gilt, dass es sinnvoll ist die Kinderzulage auf den Elternteil mit dem geringeren Einkommen anzumelden.

4 % aus 53.000 Euro sind 2.120 Euro; maximal werden 2.100 Euro steuerlich geltend gemacht, weshalb nur 2.100 Euro in dieser Berechnung herangezogen werden.

  • 2.100 Euro – 175 Euro Grundzulage – 300 Euro Kinderzulage – 300 Euro Kinderzulage = 1.325 Euro jährlicher Einzahlungsbetrag
  • 1.325 Euro / 12 Monate = 110,42 Euro monatlicher Einzahlungsbetrag

Mindestens sollten in diesem Beispiel 111 Euro im Monat eingezahlt werden, um von der kompletten Förderung zu profitieren.

Der allgemeine Mindesteinzahlungsbetrag liegt bei 60 Euro im Jahr pro Vertrag. Das entspricht dem Riester Mindestbeitrag und wird als Sockelbetrag bezeichnet. Wer weniger als die 4 Prozent vom Bruttogehalt einzahlt, bekommt die entsprechende Zulage in geringerer Höhe.

Dauer der Riester Förderung: so lange werden Zulagen gezahlt

Die Riester Rente läuft grundsätzlich so lange, bis Sie in Rente gehen. Manche Riesterverträge haben ein Ablaufdatum erfasst, welches aber um paar Jahre verschoben werden kann.

Sie können mit Beginn der Auszahlungsphase maximal 30 % des angesammelten Kapitals auf einmal auszahlen lassen. Der Rest läuft als eine Rentenzahlung monatlich oder jährlich aufs Girokonto.

Riester Förderung durch Steuervorteil

Die Beiträge zu Ihrer Riester Rente können Sie in der Steuererklärung angeben und steuerlich geltend machen. Die Höhe der Steuerersparnis durch die hängt von Ihrem persönlichen Einkommenssteuersatz bzw. von der Höhe Ihres Gehalts ab. Alle Einzahlungen in den Riestervertrag sind bis maximal 2.100 Euro steuerlich absetzbar.

Das können Sie einfach über Ihre Einkommenssteuererklärung unter dem Punkt Sonderausgaben machen. Dieser befindet sich im Mantelbogen der Einkommenssteuererklärung. Der wirkliche Steuervorteil ist der, den Sie tatsächlich selber abzüglich der Zulagen in den Vertrag einzahlen. Das Finanzamt prüft automatisch, ob die Zulagen oder die Steuervorteile höher sind. Sie erhalten immer die bestmögliche Förderung bzw. den besten steuerlichen Vorteil.

Zur Vereinfachung ein Beispiel zum steuerlichen Vorteil:

  • Liegt der Steuersatz bei einem Alleinstehenden beispielsweise bei 35 %, kann der Anleger 35 % seiner Einzahlungen (also ohne die Zulagen!) steuerlich geltend machen.
  • Das ergibt bei einem tatsächlichen jährlichen Einzahlungsbetrag in Höhe von 1.625 Euro ein Steuervorteil von 650 Euro. Die gesamte Förderung beträgt in diesem Beispiel 650 Euro Steuervorteil + 175 Euro Grundzulage.

Lohnen sich die Steuervorteile und Zulagen?

Riestern genießt aktuell keinen guten Ruf. Ein Vorteil lässt sich jedoch nicht von der Hand weisen. Riesterverträge erzielen im Durchschnitt Renditen von 2%  bis über 10 % pro Jahr. Am meisten lohnt sich diese Altersvorsorge für Alleinerziehende mit einem niedrigen Einkommen und vielen Kindern, da hier die Zulage am höchsten ist.

Die Kündigung des Riestervertrags bringt Nachteile. Sie verlieren die Steuervorteile und erhalten geringeren Rückkaufswert zurück. Sie müssen die gesamten Zulagen zurückzahlen und Steuern nachzahlen, wenn Sie die Riester Rente kündigen

Bei Riesterverträge ist ein Manko, dass bei vorzeitige Auflösung die Zulage vom Finanzamt zurückverlangt werden. Dazu zählen auch die daraus erhaltenen Vorteile durch die steuerliche Begünstigung.

Ein absoluter Vorteil ist der Aufbau einer soliden Altersvorsorge. Die gesetzliche Rente reicht nicht mehr aus. Sehen Sie hier, wie sich die Steuerersparnis auf Ihre Finanzen auswirkt:

Riester Zulage rückwirkend beantragen

Die Zulagen müssen schriftlich beantragt werden. Am leichtesten geht das über einen Dauerzulagenantrag. Das heißt, die Zulage wird automatisch für Sie jährlich bei der Zulagenstelle beantragt und gutgeschrieben. Änderungen müssen bei der Zulagenstelle gemeldet werden. Die meisten Gesellschaften bieten dies gleich beim Abschluss mit an.

Rückwirkend können Zulagen 2 Jahre lang beantragt werden. Wer aus irgendeinem Grund die Zulagen zurückzahlen musste und das nicht rechtens war, kann einen Festsetzungsantrag bei der Zulagenstelle stellen.