Risikolebensversicherung [ ohne ] Gesundheitsfragen Gesundheitsprüfung

  • Risikolebensversicherungen ohne Gesundheitsprüfungen werden seit 2010 nicht mehr angeboten. Unter “Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsfragen” sind die Tarife mit verkürzter bzw. vereinfachter Gesundheitsprüfung gemeint
  • Die meisten Versicherungen befragen den Gesundheitsverlauf der letzten fünf Jahre (vereinfachte verkürzte Gesundheitsfragen). Manche Versicherungen betrachten den Zeitraum der letzten zehn Jahre
  • Mit der Gesundheitsprüfung können die Versicherungen das Sterberisiko besser einschätzen. Diese ist ausschlaggebend für die Höhe der individuellen Beiträge
  • Sie beantworten im Vorfeld Gesundheitsfragen. Bei Bedarf kann die Versicherung eine weitere Untersuchung beim Arzt fordern
  • Die Gesundheitsfragen beantworten sie ausführlich und umfänglich. Bei Fehlern oder Nichtangabe von Vorerkrankungen kann die Versicherung die Auszahlung der Todesfallsumme verweigern
  • Bei der Gesundheitsprüfung werden auch Hobbies und der Beruf erfragt. Bei gefährlichen Hobbies und Berufen wird die Versicherung einen Aufschlag berechnen. Bei zu gefährlichen Freizeitbeschäftigungen und oder Berufen kann die Versicherung den Vertrag ablehnen
  • 98 % bestehen diese Gesundheitsprüfung. Lediglich zwei Prozent der Antragsteller werden von der Risikolebensversicherung abgelehnt
  • Eine Veränderung des Gesundheitszustandes nach Vertragsabschluss müssen Sie nicht anzeigen. Wenn Sie mit dem Rauchen anfangen müssen Sie dies melden. Manche Versicherungen wollen jährlich zusätzliche Angaben wie Body-Mass-Index etc.
  • Eine erneute Gesundheitsprüfung ist bei einer Vertragsverlängerung oder Erhöhungsoption nicht notwendig (Nachversicherungsgarantie)

 

Gesundheitsprüfung: Risikolebensversicherung Gesundheitsfragen

Seit dem 17.03.2010 bieten die Versicherer eine Risikolebensversicherungen ohne Gesundheitsprüfung nicht an. Die Lebensversicherer berechnen anhand der Gesundheitsprüfung das Sterberisiko und passen die Beiträge an. Bei einer erhöhten Sterbe-Wahrscheinlichkeit wird der Lebensversicherer höhere Beiträge einfordern. Im Gegenzug erhalten jüngere und gesunde Personen niedrigere Beiträge.

  • Vorsicht: Sollten Sie Fragen zum Gesundheitszustand fehlerhaft oder bewusst falsch beantworten, wird die Versicherung die Auszahlung verweigern.

Um Fehler zu vermeiden können Sie sich direkt an ihre Ärzte wenden und eine Auskunft einholen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit ihre Krankenkasse zu kontaktieren. Diese erteilt Auskunft über die abgerechneten Behandlungen. Privatversicherte können die Rechnungskopien der Arztbesuche einsehen und weitergeben.

Welche Gesundheitsfragen werden in der Risikolebensversicherung gefragt?

Die Anbieter der Risikolebensversicherung wollen kalkulieren. Deswegen ist die Gesundheitsprüfung von großer Bedeutung. Sie stellen umfassende Fragen zu folgenden Themen (ein Auszug):

  • Herz/Kreislauf: Bluthochdruck, Schlaganfälle, Infarkte, Cholesterinwerte, Koronararterien etc.
  • Lungen und Atemwege: Asthma, Bronchitis, Lungenentzündung etc.
  • Innere Organe: Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Zustand der Leber, Zustand der Organe, Nierenversagen/-insuffizienz, Harnleiterinfektionen etc.
  • Stoffwechsel: Schilddrüsenfunktion, Fettleber, Arteriosklerose
  • Bluterkrankungen: Blutarmut, Eisenmangel
  • Psychischer Zustand: Depression, Suizidale Tendenzen, Essstörungen
  • Krankenhausaufenthalte der letzten zehn Jahre, geplante OPs in naher Zukunft
  • Medikamenteneinnahme
  • Tumore und Krebserkrankungen

Neben dem Thema Gesundheitszustand wird die Versicherung Ihre Lebensgewohnheiten erfragen. Raucher haben ein deutlich gesteigertes Sterberisiko. Entsprechend höhere Beiträge müssen diese entrichten. Gefährliche Berufe und Hobbies führen zu höheren Beitragskosten. Ein Dachdecker wird beispielsweise mehr zahlen müssen als ein Büroangestellter.

Risikolebensversicherung abgelehnt Gründe

Die Versicherungen erheben bei bestimmten Krankheiten, Berufen oder Hobbies einen Zuschlag. Bei schweren Erkrankungen kann die Versicherung den Vertrag ablehnen.

Die Gesundheitsfragen und deren Bewertung variieren bei den unterschiedlichen Anbietern. Manche Erkrankungen führen bei Versicherungen zum Ausschluss, andere Risikolebensversicherer versichern solche Erkrankungen mit einem Aufschlag. Deswegen gibt die folgende Tabelle eine Tendenz vor und ist ohne Gewähr:

Übersicht Krankheiten Risikolebensversicherung Risikozuschlag Ablehnung Tabelle

ohne Risikozuschlagmit RisikozuschlagAntrag wird abgelehnt
überstandene keine chronische Erkrankungchronische Krankheitenpotentiell tödliche Krankheiten
Künstliche GelenkeCorona Infektion Long CovidHerzrhythmusstörung
Corona Infektion ohne LangzeitfolgenEssstörung Bulimie MagersuchtAmyotrophe Lateralsklerose ALS
BandscheibenvorfallRaucher NikotinabususCOPD
Allergien/HeuschnupfenDiabetesKrebs / bösartige Tumore
BlasenentzündungChronische BronchitisHIV-Infektion
DivertikuloseHohe CholesterinwerteLeberzirrhose
Schilddrüsenüberfunktion/-UnterfunktionErhöhter BlutdruckDrogenabhängigkeit
Ausgeheilte SportverletzungenDepressionenMultiple Sklerose
Vergangene OPs ohne FolgewirkungenChronisches AsthmaDemenz
Überstandene MagenentzündungAdipositas (erhebliches Übergewicht)Schlaganfall, Herzinfarkt

Muss ich der Lebensversicherungen Krankheiten nach Vertragsabschluss melden?

Erkrankungen und Risiken die nach Vertragsabschluss auftreten, müssen Sie der Versicherung in der Regel nicht melden. Die meisten Risikoversicherer wollen aber von Ihnen wissen, ob sie mit dem Rauchen anfangen. In diesem Fall wechseln Sie in einen Tarif für Raucher. Wir empfehlen Ihnen einen genauen Blick in die Vertragskonditionen vor Vertragsabschluss.

Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung verlängern

Sie können bei Vertragsabschluss die Option der Vertragsverlängerung dazu buchen. Diese kostet wenige Euro Zuschlag pro Monat. Dafür erhalten Sie die Möglichkeit Ihre bestehenden Konditionen ohne erneute Gesundheitsprüfung zu verlängern.

Meist bieten die Versicherer einen zusätzlichen Zeitraum von 15 Jahren an. Eine Kündigung des Alt-Vertrages und der Neuabschluss einer Risikolebensversicherung wäre deutlich teurer.

Für wen ist eine Risikolebensversicherung sinnvoll und wann lohnenswert?

Erhöhungsoption der Risikolebensversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Fall Sie im Laufe der Versicherungszeit feststellen sollten, dass der Versicherungsschutz nicht ausreicht, könne Sie die die Schadenssumme erhöhen. Meist ist die Erhöhungsoption an Anlässe gebunden, wie der Geburt des Kindes oder der Kauf einer Immobilie. In diesem Fall erhöhen Sie die Schadenssumme, ohne dass Sie eine weitere Gesundheitsprüfung ablegen müssen.

Risikolebensversicherung vereinfachte Gesundheitsfragen

Die Lebensversicherer bieten kampagnenartig immer wieder Risikolebensversicherungen mit vereinfachten Gesundheitsfragen an. In dieser Gesundheitsprüfung werden nur wenige Fragen gestellt. In manchen Tarifen wird der Zeitraum der Gesundheitsprüfung auf zwei Jahre verkürzt.

  • Diese Art der Risikolebensversicherung mit vereinfachten Gesundheitsfragen ist meist an Berufsgruppen oder Anlässen gebunden. So können Sie im Zuge eines Immobilienerwerbs eine Risikolebensversicherung mit einfachen Fragen abschließen.
  • Manche Versicherungen bieten vereinfachte Gesundheitsfragen zum Geburt eines Kindes an. Beliebt sind Versicherungen die im Zuge einer Praxiseröffnung von Freiberuflern, wie Ärzte und Anwälte, angeboten werden.

Tarife mit vereinfachten Gesundheitsfragen haben eine begrenzte Versicherungssumme. Meist bieten die Anbieter der Risikolebensversicherung diese Tarife nur für einen begrenzten Zeitraum an. Wie immer gilt bei solchen langwierigen Verträgen, holen Sie sich die Informationen im Vorfeld ein und vergleichen Sie die Angebote.

Was beachten bei Gesundheitsprüfung für Risikolebensversicherung

Bleiben Sie kritisch bei Produkten, die nur dann eine Risikolebensversicherung ermöglicht, wenn Sie zusätzliche Versicherungen dazu buchen. Meist sind separate Verträge zu den einzelnen Versicherungstypen günstiger. Oder die Todesfallleistung ist bei diesen Kombi-Produkten deutlich geringer.

  • Generell gilt: Je früher eine Risikolebensversicherung abgeschlossen wird, je gesünder man lebt und je weniger Krankheiten man hatte, desto geringer die Beiträge zur Risikolebensversicherung.

Durch kluge Vertragsgestaltung können Sie die günstigen Konditionen aus der gesunden Zeit auch für die Zukunft nutzen. Eine Erhöhungsoption oder die Vertragsverlängerung der Risikolebensversicherung benötigt keine neue Gesundheitsprüfung.