Lebensversicherung verkaufen – beste Anbieter & Tipps

  • Lebensversicherung verkaufen funktioniert nur bei Kapitallebensversicherungen mit einem Rückkaufswert. Deshalb kann eine Risikolebensversicherung nicht verkauft werden. Je älter die Police, desto höher der Rückkaufswert.
  • Anhand der Beitragshöhe und der Vertragslaufzeit lässt sich der Rückkaufswert berechnen. Die Auszahlung bei vorzeitiger Kündigung gilt als Richtwert beim Verkaufen.
  • Ein Verkauf der Lebensversicherung ist lohnenswerter als eine Kündigung. Sinnvoller ist die Rückabwicklung durch Widerruf, wenn möglich.
  • Fondsgebundene Lebensversicherungen sind für Käufer der Policen unattraktiv. Sie bevorzugen den Kauf von klassischen kapitalbildenden Lebensversicherungen mit Garantiezins
  • Mitgliedschaft im Bundesverband für Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen (BVZL) sollte für den seriösen  Käufer vorausgesetzt werden. Sehen Sie hier eine Liste an Käufern von Lebensversicherungen auf dem Zweitmarkt.
  • Je nach Zeitpunkt des Vertragsabschlusses werden Erträge und Auszahlungen aus Lebensversicherungen besteuert. Steuerfrei sind nur Policen aus der Zeit vor 2005
  • Hilfe und Tipps zum Thema “Lebensversicherung verkaufen” gibt es auch bei Ihrer Verbraucherzentrale, der Stiftung Warentest (Test Lebensversicherung verkaufen)

Lebensversicherung verkaufen – sinnvoll oder nicht?

Lebensversicherungen haben lange Laufzeiten. In der Regel wird eine solche Versicherung über Laufzeit von bis zu 40 Jahren abgeschlossen. Doch soweit ist das Leben im Voraus nicht planbar. In Zeiten wirtschaftlicher Dynamik können sich finanzielle Engpässe einstellen. Die Lebensversicherung verkaufen ist eine sinnvolle Möglichkeit, schnell und einfach an angespartes Geld zu kommen.

Ein weiterer guter Grund für den Verkauf der LV ist der stetig sinkende Garantizinsen. Aktuell wird eine klassische Kapitallebensversicherung mit 0,9 % verzinst. Ab 2022 soll der Garantiezins gar auf 0,25% sinken. Damit gleicht eine Lebensversicherung nicht einmal die Inflationsrate von ca. 2,5% aus. Aus dieser Sicht ist es sinnvoll die Lebensversicherung zu verkaufen.

Lebensversicherung verkaufen ab welchem Rückkaufswert möglich?

Eine weitere Möglichkeit stellt den Verkauf der Lebensversicherung dar. Die Voraussetzungen der einzelnen Käufer unterscheiden sich. Meist wird verlangt, dass die Lebensversicherung eine mindest Rückkaufswert besitzt. Manche Aufkäufer setzen einen Rückkaufswert von mindestens 5.000 Euro voraus. Andere Käufer verlangen einen Rückkaufswert von über 10.000 Euro.

Weitere Voraussetzungen für den LV Kauf

Dabei wollen die Käufer auch einen Gewinn erzielen, deswegen wird eine gewisse Vertragslaufzeit verlangt. Eine Restlaufzeit von mindestens fünf Jahren gilt als Voraussetzung. Auch die gewährten Garantiezinsen spielen eine Rolle bei der Kaufentscheidung. Bevorzugt werden Verträge aus den Jahren 2005 bis 2012, da diese hohe Garantiezinsen hatten.

Risikolebensversicherungen werden hingegen nicht gekauft. Diese reine Risikovorsorge bildet kein Kapital (Rückkaufswert). Auch fondsgebundene Lebensversicherungen finden keinen Abnehmer. Schließlich könne auch staatlich geförderte Verträge, wie die Riester Rente (siehe Riester Rente Test ), nicht verkauft werden.

Wer kauft?: Lebensversicherung wo verkaufen?

Im Internet tummeln sich eine Reihe von potentiellen Käufern. Ein Vergleich lohnt und ist sinnvoll. Die Verbraucherzentrale hilft mit Rat und Tipps zum Verkauf. Die Stiftung Warentest hat gar ein “Lebensversicherung verkaufen Test

Einen wichtigen Hinweis, ob der Käufer auch seriös ist, ist die Mitgliedschaft dieser Anbieter im BVZL (Bundesverband für Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen). Ordentliche Mitglieder, also solche die sich an die Mindeststandards halten, sind unter anderem folgende Käufer:

  • cash.life AG
  • Chestnut Capital Management LLC
  • Cumerius Management GmbH
  • North Channel Bank
  • Partner in Life AG
  • Policen Direkt GmbH
  • Vida Capital Inc.
  • Wealth Cap
  • West Life Markets GmbH und Co. KG
  • Winninger AG

Vorteile und Nachteile beim Lebensversicherung verkaufen

  • Unseriöse Policenkäufer zeichnen sich dadurch aus, dass sie die Kaufsumme für die Lebensversicherung in Raten begleichen. Oder sie fordern schon für ein Angebot eine Gebühr. Das Einholen von Angeboten sollte kostenfrei stattfinden.
  • Auch von Anbietern, die den Kaufpreis sofort in eine neue Anlageform platzieren wollen, sollte Abstand genommen werden. Das ist auch die Empfehlung sowohl der Stiftung Warentest als auch der Verbraucherzentrale.
  • Ein Verkauf an Privatpersonen ist möglich, doch kaum lohnenswert, weder für den Verkäufer, noch für den Käufer (Stichwort Steuern, siehe unten).
  • Der Vorteil eines Verkaufes besteht darin, dass die Aufkäufer in der Regel vier bis sechs Prozent mehr auszahlen als der eigentlichen Rückkaufswert hergibt.
  • Bei einem Verkauf der kapitalbildenden Lebensversicherung bleiben einige Vorteile bestehen. Viele Policen beinhalten auch einen Hinterbliebenenschutz. Dieser Todesfallschutz bleibt weiterhin bestehen.
  • Es kann aber sein, dass der Käufer einen Teil der Todesfallsumme einbehält, da dieser die fortlaufenden Beiträge übernimmt und dem ehemaligen Versicherten einen Verkaufspreis auszahlt.
  • Bei Lebensversicherung mit Berufsunfähigkeitsversicherung oder Unfallversicherung, geht die Absicherung verloren. Diese Zusatzversicherungen wie Berufsunfähigkeitsschutz und Invaliditätsschutz gehen verloren. Eine neue Absicherung ist mit fortschreitendem Alter mit höheren Kosten verbunden.

Lebensversicherung verkaufen lohnt sich das?

Neben der Kündigung ist ein Verkauf einer Lebensversicherung am wenigsten lohnenswert. Dennoch ist der Verkauf sinnvoller als eine Kündigung. In der Regel zahlen potentielle LV Käufer fünf bis zehn Prozent mehr als den eigentlichen Rückkaufswert. Ein Vergleich der oben genannten Anbieter ist empfehlenswert.

Besser ist, Sie verkaufen Ihre Lebensversicherung als sie zu kündigen. Wenn Sie die Lebensversicherung kündigen, erleiden Sie immer den größten Verlust. Es gibt 8 gute Alternativen zur Kündigung der LV.

Steuern beim Verkauf der Lebensversicherung

Bei der Frage ob der Verkauf einer Lebensversicherung lohnenswert ist, gilt es auch die Steuern zu betrachten. Für Verträge vor dem Jahr 2005 gilt auch bei einem Verkauf Steuerfreiheit, wenn denn mehr als fünf Jahre eingezahlt wurde. Zudem muss der erste Beitrag vor dem 31.03.2005 eingezahlt sein. Dazu kommt das Kriterium der einmaligen Auszahlung der Versicherungssumme.

  • Police vor 2005 abgeschlossen:
  • Vertragsabschluss nach 2005:

Für den Verkauf für Lebensversicherungen ab dem Jahr 2005 hingegen gilt, wenn die eingezahlte Summe im Plus ist, sprich wenn ein Gewinn erzielt wurde, gelten für diese Beträge eine Abgeltungssteuer von 25 % zuzüglich Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer.

Eine nachgelagerte Besteuerung für Verträge seit 2005 bis 31.03.2009 greift dann, wenn:

  • die Versicherungssumme erst nach Vollendung des 60. Lebensjahres ausgezahlt wird (für Verträge seit 2012 gilt 62. Lebensjahr)
  • die Versicherungssumme einmalig als komplette Summe ausgezahlt wird
  • der Todesfallschutz mindestens 50 % der Beitragssumme beinhaltet. In solch einem Fall gilt eine Besteuerung von 50 %  für die Erträge aus der Lebensversicherung.

Für Lebensversicherungen seit dem 31.03.2009 gilt die halbe Besteuerung nur dann, wenn zusätzlich:

  • die Risikoleistung zum Ende der Vertragslaufzeit mindestens 50 % der Gesamtbeiträge bereithält
  • die Versicherungsleistung im Todesfall mindestens zehn Prozent über dem Deckungskapital oder des Zeitwertes der Police liegt

Die Versicherer teilen dem zuständigen Finanzamt den Verkauf und die Summe dieser mit, führen aber keine Steuer ab. Den entsprechenden Gewinn können die ehemals Versicherten in ihrer Steuererklärung und unter Nutzung der Freibeträge (801 Euro bei Singles, 1602 Euro bei Ehepaaren) angeben.

Auch Verluste aus der Lebensversicherung können in der Steuererklärung angegeben werden, wobei sich dann die Frage stellt, ob der Verkauf der Lebensversicherung sinnvoll war.

Alternativen zum Verkauf der Lebensversicherung

  • Lebensversicherung kündigen (nicht sinnvoll, da größerer Verlust als beim Verkauf)
  • Lebensversicherung Rückabwicklung durch Widerruf (falls möglich die beste Variante)
  • Policendarlehen durch Lebensversicherung beleihen (Vorteil: Absicherung der Familie bleibt bestehen, gleichzeitig Liquidität bzw. Kreditwürdigkeit)
  • Kapitallebensversicherung verkaufen (besonders lohnend bei einem Rückkaufswert über 10.000 Euro und Abschluss vor 2005)
  • Beiträge stunden oder Vertrag ruhen lassen: Lebensversicherung beitragsfrei stellen

Lebensversicherung kündigen statt verkaufen

Die denkbar schlechteste Lösung ist die Kündigung der Lebensversicherung. Die bislang angesparte Summe wird als Rückkaufswert bezeichnet und vom Lebensversicherer wieder ausgezahlt. Die weitere garantierte Verzinsung und der Schlussbonus zum Ende der Laufzeit entfallen.

Der Rückkaufswert ist meist geringer als die Summe, die in den Jahren angespart wurden. Denn einen Teil der Verwaltungskosten übertragen die Versicherer auf die Kunden, deren Beiträge am Anfang des Vertrages gerade für diese Kosten verwendet werden. Zudem gilt es festzuhalten, einen Hinterbliebenenschutz gibt es nach der Kündigung eben nicht.

Rückabwicklung durch Widerruf für Verträge vor 2007

Der Bundesgerichtshof hat im Jahre 2014 beschlossen, dass Kunden von Lebensversicherungen den Vertrag widerrufen können, wenn sie über den Widerruf bei Vertragsabschluss nicht formell richtig aufgeklärt wurden.

Laut Verbraucherzentrale NRW sind nämlich 60 % der Lebensversicherungen aus 2007 und davor fehlerhaft in ihren Verträgen. Meist wurden die Kunden über ihr Widerrufsrecht nicht richtig aufgeklärt.

LV Rückzahlung mit Zinsen bei Widerruf möglich

Bei der Rückabwicklung durch Widerruf werden sämtliche Beiträge mitsamt Zinsen rückerstattet, auch die Gebühren und die Verwaltungskosten werden ausbezahlt. Somit liegt der Wert bei einer Rückabwicklung meist bei über 30 % des Rückkaufswertes und ist somit deutlich vorteilhafter, als eine Kündigung.

Achtung! Bei fondsgebundenen Lebensversicherungen gilt es die Entwicklung der verknüpften Werte zu beachten, auch bei einer Rückabwicklung werden Verluste aus dem verbundenen Wert mit angerechnet.

Im Internet gibt es etliche Rechner, die überprüfen, ob eine Rückabwicklung lohnt. Die Hamburger Verbraucherzentrale überprüft für Sie gegen eine geringe Gebühr, ob eine Rückabwicklung durch Widerruf möglich und lohnenswert ist.

Lebensversicherung beleihen statt verkaufen

Abhängig vom Rückkaufswert ist eine Beleihung der Kapitallebensversicherung möglich. Die angesparte Summe muss sich schon im Plus befinden. Der mögliche Kreditrahmen ist in der Regel so hoch wie der aktuelle Rückkaufswert. Banken, Sparkassen aber auch die Versicherer bieten hierzu unterschiedliche Konditionen an, ein Vergleich dieser ist lohnenswert.

In der Zwischenzeit läuft die Lebensversicherung weiter, die Beiträge werden weiterhin erhoben. Zusätzliche Vertragsbestandteile, wie Hinterbliebenenschutz, bleiben erhalten. Bei der Rückzahlung des Kredits von einer Lebensversicherung können Sie die Summe monatlich durch höhere Beiträge abtragen, oder die Gesamtsumme mit einem mal begleichen.

FAQ Fragen Antworten rund um Lebensversicherung verlaufen

Was bedeutet Lebensversicherung verkaufen?

Sowohl die Versicherer als auch die Versicherungsnehmer können Ihre Lebensversicherung verkaufen. Versicherungsnehmer verkaufen Ihre Police, um finanzielle Liquidität zu schaffen

Wie Lebensversicherung verkaufen?

Besitzer einer Lebensversicherung können diese ab einem Mindestwert des Rückkaufswert auf dem Zweitmarkt verkaufen. Eine Liste der besten Anbieter als Käufer finden Sie oben

Wie funktioniert Lebensversicherung verkaufen?

Wer dringend und kurzfristig Geld benötigt, kann seine Lebensversicherung auf dem Zweitmarkt verkaufen. Eine Übersicht der Käufer finden Sie oben. Dabei ist es möglich, dass trotz Verkauf der Police der Hinterbliebenenschutz weiter bestehen kann.